Suche: 
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Unterhaltsame Ferienreisen in die Vergangenheit

06.07.2020

Museumsverbund Elbe-Elster bietet Ferienprogramm für wissbegierige Kinder, Eltern und Großeltern

 

Ferienkinder, Eltern und Großeltern können in den vier Häusern des Museumsverbunds Elbe-Elster mühelos, spannend und unterhaltsam in die Vergangenheit reisen. Es warten eine Museumsrallye, Entdeckungen im mittelalterlichen Kräutergarten, ein Schlossrundgang mit der Küchenmagd und ein Besuch beim Kaufmann. Neben den Terminangeboten stehen die Museen von Dienstag bis Sonntag für den regulären Besuch offen. In allen Häusern gibt es kindergerechte Angebote und Audioguides. Für die komplette Rundreise wird der Erwerb eines Kombitickets empfohlen; Familien erhalten Vergünstigungen in Form eine Familienkarte.

Derzeit steht bei Veranstaltungen des Museumsverbunds nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Es wird deswegen darum gebeten, dass pro Kind nur eine erwachsene Begleitung teilnimmt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in den Museen bei Führungen Pflicht sowie dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Es muss verbindlich reserviert werden. Bei den Veranstaltungen werden Kontaktdaten erhoben. 

 

Mit der Küchenmagd unterwegs im Schloss

14. Juli, 10.30 Uhr, im Museum Schloss Doberlug

 

Auf einem nicht alltäglichen Rundgang vom Schlosshof  durch versteckte Winkel bis zum prunkvollen Tafelzimmer erfahren die kleinen Besucher, wie einst am Hofe der Sachsen-Merseburger Herzöge auf Schloss Doberlug gekocht, serviert und gespeist wurde. Die Küchenmagd plaudert aus dem Nähkästchen: Wo und wie wurden die Speisen zubereitet? Warum waren das Schokoladenmädchen und der Zuckerbäcker wichtige Personen in der Küche? Was war ein Aufschneider oder der Mundschenk? Wie kamen die Speisen in den großen Festsaal? Eine reich gedeckte Tafel aus längst vergangener Zeit ist der Höhepunkt dieser Erlebnistour. Im Anschluss können die kleinen Schlossbesucher eine Einladungskarte oder ein Tischkärtchen selber gestalten. Eintritt sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Verbindliche Reservierung unter Tel. 035322 6888520 oder . Außerdem kann das Schloss zu den regulären Öffnungszeiten mit der Doberluger Dohle Mona entdeckt werden, die unterhaltsam durch den Kinder-Audioguide führt.

 

Kräuter- und Märchenwanderung mit der Liebenwerdaer Kräuterfrau

29. Juli, 10.00 Uhr, Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda

 

Das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda befindet sich noch im Umbau, und die engen Treppen des benachbarten Lubwarts können zurzeit keine Gruppen aufnehmen. Die Liebenwerdaer Kräuterfrau wird deswegen ins Stadtwäldchen ziehen und dort ihr Wissen weitergeben. Sie erzählt von Wichteln und Feen, gibt viele Geheimnisse über Zauberpflanzen an neugierige Kinder weiter und berichtet heute fast Vergessenes aus der Pflanzenwelt: Was zum Beispiel sind Hexenkräuter? Wogegen hilft ein Wiesenpflaster? Gemeinsam wird danach ein Kräuterstrauß gesammelt und eine Wildkräuter-Karte gebastelt. Eintritt vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Verbindliche Reservierung unter Tel. 035341 12455. An den Wochenenden ist zudem der Lubwart geöffnet. Er bietet einen atemberaubenden Blick über das Land und kann mit dem zugehörigen, kindgerechten Audioguide entdeckt werden.

 

„100 Gramm Bonbons, bitte!“ – Einkaufen wie vor 100 Jahren

5. August, 10.30 Uhr, Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde

 

Wissbegierige Ferienkinder begeben sich auf eine Zeitreise in den mehr als 100 Jahre alten Kolonialwarenladen. Sie erfahren dabei, wie früher eingekauft wurde. Heringe gab es in Fässern, Senf in Kübeln, Schnaps in Korbflaschen und Bonbons in Gläsern. Ebenso wie Öl und Essig mussten diese Produkte in mitgebrachte Gefäße oder in Tüten umgefüllt werden. Eine Waage war für den Verkäufer unentbehrlich. Nach dem Besuch des Ladens schlüpfen die Kinder in die Rolle des Wittke‘schen Handlungsgehilfen und basteln eine Bonbontüte. Diese kann danach mit Bonbons gefüllt werden. Dabei kommen Balkenwaage und Gewichte ebenso zum Einsatz wie eine digitale Waage. Die gefüllte, selbst gestaltete Bonbontüte kann jeder Teilnehmer mit nach Hause nehmen. Eintritt vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Um verbindliche Reservierung unter Tel. 03531 30783 oder wird gebeten. Auch im Sänger- und Kaufmannsmuseum gibt es übrigens einen Kinder-Audioguide, in dem ein Großvater mit seiner Enkelin das Haus mit seinen Ausstellungen entdeckt.

 

Entdecker-Rallye mit Barthel Strauchmann

Dienstag bis Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr, Museum Mühlberg 1547

 

Mit Pauken, Trompeten und Pferdegetrappel geht es gemeinsam mit Barthel Strauchmann in die Mühlberger Geschichte. Warum hat Mühlberg zwei Marktplätze, und wieso floss die Elbe hier früher durch ein anderes Flussbett? Was hat es mit der Schlacht bei Mühlberg im Jahr 1547 auf sich, und weshalb erlebte Kaiser Karl V. hier den Höhepunkt der Macht? Kinder erhalten zum Beginn des Museumsbesuchs einen kindgerechten Audioguide und werden mit einem Quiz ausgestattet. Beim Rundgang stoßen sie auf Wissenspunkte, die mithilfe des Audioguides enträtselt werden müssen. Ganz nebenbei lernen sie dabei, was ein Bomätscher war, und warum im Keller des Hauses Lästersteine aufbewahrt werden. Am Ende können die richtigen Antworten an der Museumskasse in eine Belohnung umgetauscht werden. Eintritt vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Weitere Informationen unter Tel. 035342 837000 und .

 

Fotos: LKEE/ Andreas Franke

Presseinfo des LK Elbe-Elster Nr. 2020/07/04

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Unterhaltsame Ferienreisen in die Vergangenheit